Musikland-BW

Festivals

Musiktheater

Orchester/Ensembles

Verbände

Bibliotheken

Museen

Studium/Forschung

Instrumentenbau

Komponisten

Residenzen/Orte

Multimedia


Lied-Portal


Verein


Publikationen


Aktuelles

 

Denkmäler der Musik in Baden-Württemberg

 

Die Denkmäler der Musik in Baden-Württemberg wurden 1993 durch Manfred Hermann Schmid ins Leben gerufen und verstehen sich bis einschließlich Band 25 als Ergänzung zum übergreifenden, seit 1935 bestehenden Editionsunternehmen Das Erbe deutscher Musik. In der regionalen Orientierung und quellennahen Editionstechnik sind sie gleichwohl auch den 1894 begründeten Denkmälern der Tonkunst in Österreich verpflichtet.

Mit den historisch-kritischen Notenausgaben soll dokumentiert werden, was für die Region und ihre Geschichte bedeutsam gewesen ist.

 

 

Band 1: Johann Samuel Welter (1650–1720): Das geistliche Werk. Kantaten, Magnificat, Kirchenlieder, vorgelegt von Andreas Traub (München, Strube Verlag 1993).

 

Band 2: Ernst von Gemmingen (1759–1813): Vier Konzerte für Violine und Orchester, vorgelegt von Andreas Traub (München, Strube Verlag 1994).

 

Band 3: Augustinus Plattner (geb. um 1585): Acht doppelchörige Messen (1624), vorgelegt von Andreas Traub (München, Strube Verlag 1995).

 

Band 4: Musik der Organistenfamilie Druckenmüller, vorgelegt von Andreas Traub u. Hans Bergmann (München, Strube Verlag 1996).

 

Band 5: Sixtus Bachmann (1754–1825): Die doppelchörige Missa solemnis in C, vorgelegt von Rudolf Faber (München, Strube Verlag 1997).

 

Band 6: Johann Wendelin Glaser (1713–1783): Ausgewählte Kantaten, vorgelegt von Andreas Traub und Marco Jammermann (München, Strube Verlag 1998).

 

Band 7: Balduin Hoyoul (um 1548–1594): Sacrae cantiones, vorgelegt von Dagmar Golly-Becker und Andreas Traub (München, Strube Verlag 1998).

 

Band 8: Christian Friedrich Daniel Schubart (1739–1791): Sämtliche Lieder, vorgelegt von Hartmut Schick (München, Strube Verlag 2000).

 

Band 9: Meingosus Gaelle (1752–1816): Adam und Evas Erschaffung. Eine komische Oper nach P. Sebastian Sailers »Schwäbische Schöpfung«, vorgelegt von Maria Bieler, Rudolf Faber und Andreas Haug unter Mitarbeit von Bernhard Moosbauer (München, Strube Verlag 2001).

 

Band 10: Balduin Hoyoul (um 1548–1594): Magnificat-Zyklus und Messen; Stephan Faber (um 1580–1632): Cantiones, vorgelegt von Andreas Traub (München, Strube Verlag 2001).

 

Band 11: Philipp Friedrich Boeddecker (1607–1683): Die erhaltenen Werke. Melos Irenicum (Te Deum). Sacra Partitura. Trauermusiken, vorgelegt von Andreas Traub (München, Strube Verlag 2002).

 

Band 12 und 13: Johannes Evangelist Brandl (1760–1837): Gemischte Kammermusik, 2 Bände, vorgelegt von Ursula Kramer (München, Strube Verlag 2002).

 

Band 14: Samuel Friedrich Capricornus (1628–1665): Jubilus Bernhardi, vorgelegt von Paul Ranzini, mit einem Beitrag zur Textgeschichte von Ulrich Köpf (München, Strube Verlag 2003).

 

Band 15: Franz Anton Maichelbeck (1702–1750): Requiem für Kaiser Karl VI. und Messe zu Ehren der Hl. Scholastika, vorgelegt von Manfred Schuler (†) und Andreas Traub (München, Strube Verlag 2004).

 

Band 16: Frühe Mörike-Vertonungen 1832–1856, vorgelegt von Klaus Aringer (München, Strube Verlag 2004).

 

Band 17: Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791): Die Donaueschinger Harmoniemusik der »Entführung aus dem Serail«, vorgelegt von Bastiaan Blomhert (München, Strube Verlag 2005).

 

Band 18: Frühe Schiller-Vertonungen bis 1825, vorgelegt von Georg Günther (München, Strube Verlag 2005).

 

Band 19: P. Ildefons Haas (1735–1791): 15 Offertorien, Opus 2, 1766, vorgelegt von Bernhard Klär (München, Strube Verlag 2006).

 

Band 20: Josephine Lang (1815–1880): Lieder nach Texten von Reinhold Köstlin, vorgelegt von Harald Krebs, Victoria/Kanada (München, Strube Verlag 2008).

 

Band 21: Erasmus Widmann (1572–1634): Musicalischer Tugendtspiegel und Gantz Neue Cantzon, vorgelegt von Andreas Traub und Klaus Peter Leitner (München, Strube Verlag 2010).

 

Band 22: Erasmus Widmann (1572–1634): Weltliche Gesänge und Ritterspiel, vorgelegt von Andreas Traub, Gregor Wittkop und Klaus Peter Leitner (München, Strube Verlag 2014).

 

Band 23: Johann Gottfried Arnold (1773–1806): 3 Konzerte. Concerto Nr. 3 und Nr. 5 für Violoncello und Orchester, Concertante für zwei Flöten und Orchester, vorgelegt von Andreas Wolfgang Flad (München, Strube Verlag 2016).

 

Band 24: Erasmus Widmann (1572–1634): Geistliche Werke, vorgelegt von Andreas Traub, Gregor Wittkop und Klaus Peter Leitner (München, Strube Verlag 2018).

 

Band 25: Johann Gottfried Arnold (1773–1806): Drei Konzerte. Concerto Nr. 1, Nr. 2 und Nr. 4 für Violoncello und Orchester, vorgelegt von Andreas Wolfgang Flad (München, Strube Verlag, in Vorbereitung).

 

Band 26: Friedrich Witt (1770–1836): Drei Sinfonien (Nr. 6, 8, 9) für großes Orchester, vorgelegt von Sanja Aleksic (Berlin, Ortus Musikverlag, in Vorbereitung).

 

                                                        ***

 

Denkmäler der Musik in Baden-Württemberg – Ausgaben für die Praxis

(Strube Verlag München)

 

Einzelne Werke aus der Denkmälerreihe werden vom Strube Verlag zusätzlich in praktischen Ausgaben vorgelegt.

 

Johann Gottfried Arnold (1773–1806): Sechs Duos <Themen mit Variationen> für zwei Violoncelli, hg. von Andreas Wolfgang Flad (2016).

 

Johann Gottfried Arnold (1773–1806): Concerto Nr. 4 für Violoncello und Orchester, hg. von Sanja Aleksic unter Mitarbeit von Andreas Wolfgang Flad (2017).

 

Johann Jacob Druckenmüller (1657–1715): Vier Konzerte für Orgel Solo, hg. v. Andreas Traub und Hartmut Schick (1999).

 

Johann Jacob Druckenmüller (1657–1715): »Der Gerechte, ob er gleich zeitlich stirbt«. Geistliches Konzert für Sopran, 2 Violinen und Basso continuo, hg. v. Andreas Traub und Hartmut Schick (1999).

 

Ernst von Gemmingen (1759–1813): Concerto No. 1 für Violine und Orchester, hg. v. Andreas Traub (2001).

 

Ernst von Gemmingen (1759–1813): Concerto No. 2 für Violine und Orchester, hg. v. Andreas Traub (2001).

 

Ernst von Gemmingen (1759–1813): Concerto No. 3 für Violine und Orchester, hg. v. Andreas Traub (2003).

 

Ernst von Gemmingen (1759–1813): Concerto No. 4 für Violine und Orchester, hg. v. Andreas Traub (2003).

 

Ernst von Gemmingen (1759–1813): Vier Violinkonzerte. Kadenzen, hg. v. Kolja Lessing (2014).

 

Johann Wendelin Glaser (1713–1783): Passionsmusik für Soli, gemischten Chor, Orchester und Orgel, hg. von Andreas Traub (2002).

 

Johann Wendelin Glaser (1713–1783): Kantate »Jesus unter dem Bild der untergehenden Sonne« (GlWV 22) für 2 Oboi d'amore, 2 Violinen, Chor und Basso continuo, und Kantate »Lass dein sterbend Haupt mich küssen« (GlWV 238) für Oboe d'amore, Violine, Fagott, Soli, Chor und Basso continuo, hg. von Andreas Traub (2012).

 

Johann Wendelin Glaser (1713–1783): Kantate »Friede bringet tausend Freude« GlWV 140 für 2 Violinen, Tenor-Solo, Violoncello und Continuo, und Kantate »Schnöde Welt zu guter Nacht« GlWV 143 für 2 Violinen, Sopran-Solo, Violoncello und Continuo, hg. von Andreas Traub (2012).

 

P. Ildefons Haas (1735–1791): Offertorium XII »Exultate«, hg. v. Bernhard Klär (2006).

 

P. Ildefons Haas (1735–1791): Offertorium V »Jesu decus Angelicum«, hg. v. Bernhard Klär (2006).

 

P. Ildefons Haas (1735–1791): Offertorium III »Diem sanctum celebrate«, hg. v. Bernhard Klär (2006).

 

Balduin Hoyoul (um 1548–1594): Motetten und Magnificat-Kompositionen, ausgew. und eingerichtet von Bodo Bischoff, Heft 1 (2011).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 18 Nr. 1, hg. v. Andreas Traub (2005).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 18 Nr. 2, hg. v. Andreas Traub (2006).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 18 Nr. 3, hg. v. Andreas Traub (2006).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 16, hg. v. Andreas Traub (2006).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 17, hg. v. Andreas Traub (2006).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 28, hg. v. Andreas Traub (2006).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 42, hg. v. Andreas Traub (2006).

 

Bernhard Molique (1802–1869): Streichquartett op. 44, hg. v. Andreas Traub (2006).

 

Augustinus Plattner (geb. um 1585): Messe Nr. 5 über »Joseph, lieber Joseph mein« für 2 vierstimmige gemischte Chöre und Orgel, hg. v. Andreas Traub und Hartmut Schick (1997).

 

Augustinus Plattner (geb. um 1585): Messe Nr. 6 über »Christ ist erstanden« für zwei vierstimmige gemischte Chöre und Orgel, hg. v. Andreas Traub (2004).

 

Christian Friedrich Daniel Schubart (1739–1791): Ausgewählte Lieder, hg. v. Hartmut Schick (2005).

 

Johann Samuel Welter (1650–1720): »Herr Jesu Christ, du höchstes Gut«. Kantate Nr. 8 für Soli, Chor, 2 Violinen, 2 Viola da Gamba, Violone und Orgel, hg. v. Andreas Traub und Hartmut Schick (1999).

 

Johann Samuel Welter (1650–1720): »Jesu, meine Freude«. Kantate Nr. 10 für Soli, Chor, 2 Violinen, 3 Violen, Fagott, Violone und Orgel, hg. v. Andreas Traub und Hartmut Schick (1999).