Musikland-BW

Festivals

Musiktheater

Orchester/Ensembles

Verbände

Bibliotheken

Museen

Studium/Forschung

Instrumentenbau

Komponisten

Residenzen/Orte

Multimedia


Lied-Portal


Verein


Publikationen


Aktuelles


Ignaz Holzbauer (1711–1783)

Ignaz Holzbauer wurde am 17. September 1711 als Sohn eines Ledergroßhändlers in Wien geboren. Auf Wunsch seines Vaters studierte er Jura und Theologie. Nach ersten autodidaktischen Studien und heimlichem Musikunterricht bei den Chorschülern von St. Stephan reiste er auf Rat des Komponisten Johann Joseph Fux zur Vervollkommnung seiner musikalischen Ausbildung nach Venedig. Dort lernte Holzbauer – neben den venezianischen Großmeistern Vivaldi, Albinoni und Lotti – durch Galuppi, Hasse und Porpora auch den neapolitanischen Stil kennen. Seine wechselvolle berufliche Laufbahn führte ihn über Mähren, Italien, Wien und Stuttgart schließlich im Jahr 1753 nach Mannheim. Er hatte zuvor vom Kurfürsten Carl Theodor den Kompositionsauftrag zu der »Favola pastorale« Il Figlio delle Selve erhalten, die am 15. Juni 1753 in dem neu erbauten Schwetzinger Schlosstheater mit »höchstem Beifall« aufgeführt wurde. Der Erfolg brachte ihm die Stelle des Kapellmeisters am Mannheimer Hof ein, die er bis zu seinem Tod am 7. April 1783 behielt.


Als erster Hofkapellmeister war Holzbauer sowohl der »Chef« der Mannheimer Hofkapelle als auch der einzige Komponist, der für den gesamten musikalischen Bereich der Mannheimer Hofmusik zuständig war. Sein Œuvre umfasst daher alle Gattungen, die im höfischen Jahresablauf benötigt wurden – allerdings mit dem deutlichen Schwerpunkt auf dem Bereich Vokalmusik. Der heute weitgehend vergessene Komponist zählte zu Lebzeiten zusammen mit Niccolò Jommelli, Johann Christian Bach oder etwa Johann Adolf Hasse zu den namhaften Opernkomponisten seiner Zeit.


In die Musikgeschichte ging Holzbauer vor allem mit seiner deutschsprachigen Oper Günther von Schwarzburg ein, die von den Zeitgenossen seit ihrer Uraufführung am 5. Januar 1777 als erste deutsche Nationaloper bejubelt wurde.

Wolfgang Amadé Mozart, der während seines Winteraufenthaltes 1777/78 in Mannheim Gelegenheit hatte, die Oper gründlich kennenzulernen, beschrieb die Musik als »sehr schön«, vor allem wunderte es ihn, dass »ein so alter Mann wie holzbauer [66 Jahre!], noch so viell geist hat; denn das ist nicht zu glauben was in der Musick für feüer ist«. Jahre später, in seiner Zauberflöte sollten Eindrücke dieser Oper – selbstverständlich in veränderter Form – wieder anklingen.

 

Literatur

Art. »Holzbauer, Ignaz (Jakob)«, in: MGG2, Personenteil 9, hg. von Ludwig Finscher, Kassel [u.a.] 2003, Sp. 265–275 (Bärbel Pelker; dort auch ausführliche Literaturhinweise).

 

 

WERKLISTE (Auswahl)

I. Weltlich

»Degli amor la madre altera« (Horaz/ital. Übs. Giovan Gualberto Bottarelli), Ode für Sopran und Streicher, in: Sei Ode di Oratio, London [1775], Welcker; Denkmälerausgabe: Musik der Mannheimer Hofkapelle, 2. Bd., Stuttgart 1999

 

La Tempesta (Bottarelli), Kantate für Sopran, Streicher und 2 Hörner;

Noten: D-B, Mus. ms.10782 (Stimmen); Denkmälerausgabe: Musik der Mannheimer Hofkapelle, 2. Bd., Stuttgart 1999;

weitere Vertonung: US-R, ML96.H762c (Partitur u. Stimmen)

 

»Adulatrici corde sonore«, Kantate für Sopran und Orchester;

Noten: D-B, N. Mus. BP 467 (autogr. Partitur, T. 1-26 fehlen; Stimmen).

 

 

II. Geistlich

1. Oratorien (in 2 Teilen, Aufführungsort Mannheim)

La Passione di Gesù Cristo (Pietro Metastasio) (12. April 1754) (Schmitt III/1); Noten: CZ-KRa, I C 11 (Stimmen)

 

Isacco (Metastasio) (8. April 1757 Mannheim) (Schmitt III/2; Musik verschollen

 

La Betulia liberata (Metastasio), 1. Fass. (4. April 1760; 1761 Wien), (Schmitt III/3);

Noten: A-Wn, KT 67 (Partitur)

 

La Betulia liberata (Metastasio), 2. Fass. (1. April 1774), (Schmitt III/3)

 

Il Giudizio di Salomone (Mattia Verazi) (5. April 1765) (Schmitt III/4),

nur 1. Teil erhalten;

Noten: A-Wn, SA 68 B 35 (1. Teil, autogr. Partitur, Fonds Kiesewetter);

einzelne Arien: F-Pn, Ms. 2097 (»Non si turba«, autogr. Partitur, 1765,

Slg. Aloys Fuchs, mit Porträtzeichnung Holzbauers); D-B, Mus. ms. 10783/1 (»Voi che ai grandi«).

 

 

C-Dur (Schmitt I/1); C-Dur (Schmitt I/4); C-Dur (Schmitt I/5); C-Dur (Schmitt I/6); C-Dur (Schmitt I/7), s.a. unter Publikationen, Notenausgaben: Musik der Mannheimer Hofkapelle, 1. Bd., Stuttgart 1995;


a-Moll (Schmitt I/10);

 

F-Dur/C-Dur (Schmitt I/11); F-Dur (Schmitt I/12); F-Dur (Schmitt I/13);


B-Dur (Schmitt I/14); B-Dur (Schmitt I/15); B-Dur (Schmitt I/16); B-Dur (Schmitt I/17/1); B-Dur (Schmitt I/17/2);

 

Es-Dur (Schmitt I/18); Es-Dur (Schmitt I/19);

 

e-Moll (Schmitt I/20); e-moll (Schmitt I/21);

 

G-Dur (Schmitt I/22); G-Dur (Schmitt I/23); G-Dur (Schmitt I/25); G-Dur (Schmitt I/26); G-Dur (Schmitt I/27);

 

h-Moll (Schmitt I/28); h-moll (Schmitt I/29);


D-Dur (Schmitt I/30); D-Dur (Schmitt I/31); D-Dur (Schmitt I/33); D-Dur (Schmitt I/34); D-Dur (Schmitt I/35); D-Dur (Schmitt I/36);

 

A-Dur (Schmitt I/37);

 

d-Moll Missa solemnis;


Kyrie und Gloria (Bush D6, Altmann 25);

 

Lobamt oder Deutsche Messe (Johann Franz Seraph von Kohlbrenner) (1779; Schmitt I/39);

Textbuch;

Noten: A-KR, B 8/273 (Stimmen); D-AG, Mus.H.5:3 (Part., Dat.: 1797, 1798); D-LEm (Part., Dat.: 1802); D-SPlb, Mus DHs 120/2-11 (Vpart u. Stim., Dat.: 1819); F-Pn, D.6094 (Part.); D-Dl, Mus.3012-E-500 (Part.), 500a (Stim.); D-Cl, Ms Mus 192 (Part.); PL-WRu, 62427 Muz. (Part.).

 

 

»Adorabo ad templum« (Schmitt II/1); »Agite festinate« (Schmitt II/2);  »Ave mundi spes« (Schmitt II/3); »Ihr Hirten wachet auf« (Schmitt II/11); »In voragine profunda« (Schmitt II/13); »Jubilate Deo« (Schmitt II/14); »Plaudant aetheri« (Schmitt II/22); »Proh Jesu adorate« (Schmitt II/23);  »Quantum prodigium« (Schmitt II/24); »Rex, summe Deus« (Schmitt II/25); »Veni sancte Spiritus« (Schmitt II/32); »Wacht auf, ihr Hirten« (Schmitt II/33); »Deus tuorum militum« (Schmitt II/35);

 

 

Te Deum (Schmitt II/42); Miserere Es-Dur (Schmitt II/44), s.a. Publikationen, Notenausgaben der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, 2006; Vesperae de Beata Maria Virgine (Schmitt II/45);  Lauretanische Litanei (Schmitt II/47).

 

 

Lucio Papirio (Apostolo Zeno), drama per musica, 3 Akte (12. Okt. 1737 Holleschau); Musik verschollen

 

Sesostri re d’Egitto (Zeno), drama per musica, 3 Akte (12. Okt. 1738 Holleschau); Musik verschollen

 

Vologeso (Zeno), drama per musica, 3 Akte (Herbst 1739 Holleschau); Musik verschollen

 

La fata meravigliosa (unbekannt), dramma giocoso per musica 3 Akte (29. Sept. 1748 Wien; Altes Burgtheater); Musik verschollen

 

Il figlio delle selve (Carlo Sigismondo Capece/Bearbeiter unbekannt), favola pastorale per musica, 3 Akte (15. Juni 1753 Schwetzingen; Überarbeitung 6. Okt. 1771 Mannheim);

Noten: D-B, N. Mus. BP 479 (Partitur u. Stimmen); s.a. Publikationen, Notenausgaben der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, 2002

 

L'isola disabitata (Pietro Metastasio), azione per musica 2 Teile (15. Juni 1754 Schwetzingen);

2 Arien: Arie »Benche di senso privo« (D-B, N. Mus. BP 481); Arie »Non sò dir« (D-B, N. Mus. BP 482)

 

L'Issipile (Metastasio), drama per musica, 3 Akte (10. Nov. 1754 Mannheim);

einzelne Arien: D-B, Mus.ms. 10783 u. N. Mus. BP 483-488

 

Il Don Chisciotte (Zeno), opera serioridicola 3 Akte (15. Juni 1755 Schwetzingen); Musik verschollen

 

I cinesi (Metastasio/Mattia Verazi?), componimento drammatico per musica 1 Akt (Mai? 1756 Schwetzingen); Musik verschollen

 

Le nozze d'Arianna (Verazi), festa teatrale per musica 4 Szenen (29. Aug. 1756 Schwetzingen); Musik verschollen

 

La clemenza di Tito (Metastasio/Verazi), drama per musica, 3 Akte (5. Nov. 1757 Mannheim);

einzelne Arien: D-B, N. Mus. BP 468-476

 

Nitteti (Metastasio), drama per musica, 3 Akte (Karneval 1758 Turin, 5. Nov. 1758 Mannheim);

Noten: I-Tf, 10 V 20 (Partitur), 1 I 3 (Kl.A.), D-Rp, Mus. ms. 2534 (Partitur), P-Ln, 44-IX-24 a 26 (Partitur); außerdem einzelne Arien erhalten

 

Alessandro nell' Indie (Metastasio), drama per musica, 3 Akte (Karneval 1759 Mailand);

Noten: I-Nc, Rari 28.6.4-6 (Partitur) und P-La, 44-IX-21 a 23 (Partitur; außerdem einzelne Arien erhalten

 

Ippolito ed Aricia (Carlo Innocenzo Frugoni/Verazi), drama per musica, 5 Akte (5. Nov. 1759 Mannheim);

Arie »Va dove amor ti chiama« (D-F, Mus Hs 1187)

 

Adriano in Siria (Metastasio), drama per musica, 3 Akte (5. Nov. 1768 ?, 11. Jan. 1769 Mannheim);

einzelne Arien: D-B, Mus. ms. 10779; D-B, N. Mus. BP 454; A-Wgm, VI 19091; CH-Bu, kr IV 164

 

Günther von Schwarzburg (Anton Klein), Singspiel 3 Aufzüge (5. Jan. 1777 Mannheim), Mannheim [1777]:

Noten: AutographFaksimile des Autographs

Erstdrucke: Mannheim, beim Verfasser u. Götz [1777, ohne PN]; Mannheim, Götz [1782, PN 82];

moderne Ausgabe: München, Bayerische Staatsbibliothek, Digitalisat 1 (DDT VIII, 1902); München, Bayerische Staatsbibliothek, Digitalisat 2 (DDT IX, 1902); außerdem zahlreiche Einzelüberlieferungen erhalten (Drucke u. Handschriften)

 

La morte di Didone (Metastasio), Singspiel 1 Aufzug ( 6. Juli 1779 Mannheim);

Noten: D-B, Mus. ms. 10781 (Partitur)

 

Tod der Dido (dt. Fassung von Anton Klein nach Metastasio), Singspiel, 1 Aufzug [komp. 1780, Auff. mit dem Titel Die Zerstörung von Carthago, 6. Juni 1784 Mannheim);

Noten: US-Wc, M1500.H77 T5 (Partitur); s.a. unter Publikationen, Notenausgaben: Musik der Mannheimer Hofkapelle, 3. Bd., Stuttgart 1997

 

Tancredi (unbekannt, dt. Lorenz Hübner), drama per musica, 3 Akte (20. Jan. 1783 München);

einzelne Nummern: D-Mbs, Mus. ms. 20867 (Arie); D-Wa, 46 Alt 643(Duett);

D-Wa, 46 Alt 752 (Rez. u. Duett).

 

 

Es-Dur, Nr. 1 in: Sei Overture a più stromenti [...] da vari autori, Dimitry Prince Gallitzin gewidmet, Paris [1759], Chevardière; auch als Simphonie periodique a piu stromenti Nr. 54, ebd. [um 1763]

 

6 Sinfonie a quattro partiti obligati op. 1, Paris [1760], Huberty; Nr. 1, 5, 6 von Holzbauer; Nr. 1 zur Oper Il figlio delle selve (fälschlich Wagenseil zugewiesen, WV 410); Nr. 5 auch Kl.A., Lpz. 1762, B&H; Nr. 6 auch Cannabich zugeschrieben

 

6 Simphonies a quatre parties obligées op. 2, Paris [1760], Huberty;

Handschrift der Sinfonie B-Dur (Nr. 5 des Sammeldruckes)

 

E-Dur (1753/54) in: Sei Overture a più stromenti [...] da vari autori op. 2, Nr. 4, Paris [1760], Venier

 

E-Dur in: Sei Overture a più stromenti [...] da vari autori op. 6, Nr. 1, Paris [1760], Venier

 

D-Dur in: Sei Overture a più stromenti [...] da vari autori op. 8, Nr. 6, P. [1760], Venier; zum Pasticcio Euridice (1750)

 

Simphonie periodique a piu stromenti Nr. 3, Es-Dur, Paris [1760], Chevardière; Handschrift

 

Simphonie periodique a piu stromenti Nr. 30, F-Dur, Paris [um 1762], Chevardière

 

F-Dur, Nr. 16, Paris [1764], Huberty; auch als Nr. 3 in: Simphonies a huit partie obligé [...] mis au jour par Mr. Tolli, Paris [um 1771], Berault

 

6 Simphonies a huit partie obligé op. 3, Paris [1769], Berault; Nr. 1,2,4 auch als Simphonies a huit partie obligé [...] mis au jour par Mr. Tolli, Paris [um 1771], Berault

 

3 Simphonies a grande orchestre dans lequel il y a la Tempête op. 4, Paris [1769 nach Brook 1966, Suppl. IV, Sp. 342], Berault; Nr. 3 auch als Periodical Overture in 8 parts Nr. 29, London, Bremner

 

Simphonie concertante Es-Dur, Paris [1778], Boüin

 

Es-Dur, in: 6 Simphonies a grande orchestre [...] Toeschi et Holzbauer, Nr. 2, Paris [1779], Bailleux

 

G-Dur, in: 3 simphonies a grand orchestre [Rosetti, Haydn, Holzbauer] Nr. 3, Paris [1781?], Le Menu et Boyer.

 

 

Cembalo C-Dur

Violine G-Dur

Flöte G-Dur (Gronefeld 1993, Nr. 57)

Flöte D-Dur (ebd., Nr. 54); Edition: München, Leuckart, hg. von Ingo

  Gronefeld, 1958

Flöte e-Moll (ebd., Nr. 56)

Flöte A-Dur (Gronefeld 1993, Nr. 688)

Violoncello A-Dur; Edition: Mannheimer Musikverlag, 1981

Oboe d-Moll

Viola und Violoncello Es-Dur; Edition: Mannheimer Musikverlag, bearb.

  von Felix Schroeder, 1966.

 

 

Sonata G-Dur für Flöte, Violine und Bass

Sonata D-Dur für Flöte, Violine und Bass

Streichtrios

Partita für Streichquartett B-Dur; Edition: Das Erbe deutscher Musik,

  Bd. 24, Kassel 1953

Streichquartett Es-Dur; Edition: Das Erbe deutscher Musik, Bd. 24,

  Kassel 1953

Streichquartett f-Moll (Sonata da camera); Edition: Das Erbe deutscher

  Musik, Bd. 24, Kassel 1953

2 Quintette für Cembalo, Flöte, Violine, Viola und Violoncello; Edition:

  Das Erbe deutscher Musik, Bd. 24, Kassel 1953

Trois Sextuor für Flöte, Oboe, Violine, Viola, Fagott/Violoncello und Basso

  op. 5, Paris [1776], Berault; Edition: Das Erbe deutscher Musik, Bd. 24,

  Kassel 1953; auch als 3 Divertimenti für 2 Violinen, 2 Violen und Bass

 

 

Arie »Parti e mostra ch’hai nel petto« (Cajo Fabrizio I/6) (Schmitt II/40);

  von Niccolò Jommelli, auch Francesco de Majo zugeschr.

Arie »Triumphos plausus«, auch Joh. Georg Albrechtsberger zugeschr.

Messe C-Dur (Schmitt I/2) von Franz Schneider

Messe C-Dur (Schmitt I/3) auch unter Joh. Georg Zechner (dat. 1752)

Messe C-Dur (Schmitt I/8) Michael Haydn zugeschr.

Messe G-Dur (Schmitt I/24) Franz Xaver Brixi zugeschr.

Messe D-Dur (Schmitt I/32) von Leopold Hofmann

Requiem Es-Dur (Schmitt I/40), auch Niccolò Jommelli zugeschrieben

Requiem c-Moll (Schmitt I/41) auch Nonnosus Madlseder und

  Schaller zugeschr.

Nimm an, o Herr, die Gaben« (Schmitt II/19) Autorschaft zweifelhaft

Sinfonie Es-Dur, Nr. 3, in: Sei Overture a più stromenti, Paris [1759],

  Chevardière; von Georg Christoph Wagenseil

Sinfonie F-Dur, in: Sei sinfonie a più stromenti op.10, Nr. 6, Paris [1760]

  Venier; von G. Chr. Wagenseil

Simphonie periodique a piu stromenti F-Dur, Nr. 7, Paris [1760], Chevardière

  (DTB 3/1, F4); auch Joseph Haydn und Carlo d’Ordonez zugeschr.

Sinfonien, in: Six Simphonies a grande orchestre [...] Toeschi et Holzbauer,

  Nr. 1, 3, 4, 5, 6, Paris [1777/78], Bailleux; evtl. von Carl Joseph Toeschi

 

(Text: Bärbel Pelker; s.a. www.hof-musik.de)

 

Hörprobe (Sinfonien)

Holzbauer auf You Tube